Alles rund ums Cheerleading in Deutschland

Willkommen auf Cheerpedia

Cheerleading Map Germany

Cheerleading in Deutschland

Ziel von Cheerpedia  ist es alle Cheerleading Vereine unter einen Hut zu bekommen. Damit aus welchen Gründen auch immer ein Cheerleader den Verein wechseln muss z.B. durch einen Umzug schnell einen neuen Verein in seiner neuen Umgebung finden kann.

Ihr findet bei Cheerpedia nicht jedes Team aus jeder Kategorie dieses wäre zu aufwändig, diese Informationen findet auf der Internet Präsenz des jeweiligem Cheerleader Vereins.
Einige finden es auch sehr Interessant zu Wissen, wie viele Cheerleading Vereine es in Deutschland gibt, Cheerpedia auch !!!

Ihr könnt uns helfen, indem Ihr unser Kontaktformular nutzt und uns schreibt was hier noch fehlt.

 

Kontaktieren Sie Cheerpedia, wenn…Kontakt per E-Mail

… ein Cheerleader Team fehlt.
… ein Cheerleader Team nicht mehr existiert.
… du ein Meisterschaftstermin  kennst der hier fehlt.
… du eine Vorschlag hast was noch aufgenommen werden könnte.
alles rund ums Cheerleading 😉

Vielen Dank für die Mithilfe.

Das jeweilige „Gefällt mir“ bei den Teams bedeutet nicht das uns das Team mehr gefällt als andere, sondern diese Teams sind bei Facebook registriert und betreiben dort eine Fanseite.

Cheerleading

Cheerleading

Cheerleading

Cheerleading ist eine Sportart, die aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen besteht.

Die primäre Aufgabe der Cheerleader ist es, bei sportlichen Veranstaltungen und Wettkämpfen die eigene Sportmannschaft anzufeuern und das Publikum zu animieren. Typische Sportarten , bei denen Cheerleader auftreten, sind Basketball und American Football. Doch auch im Volleyball, Fußball und vielen weiteren Sportarten wächst die Zahl der Cheerleader-Gruppen.

Heute wird Cheerleading vorwiegend als selbstständiger Wettkampfsport betrieben. Das ganze Jahr über finden Cheerleader-Meisterschaften auf nationaler und internationaler Ebene für die organisierten Squads statt. Nach festem Regelwerk müssen die Squads innerhalb einer 2- bis 3-minütigen Routine (Auftritt) bestimmte Pflichtelemente darbieten, die dann von Punktrichtern nach Schwierigkeitsgrad und Ausführung bewertet werden. Die meisten Squads arbeiten konsequent auf die Meisterschaften hin und sehen darin inzwischen ihre Hauptaufgabe.

In Deutschland wird der Cheerleading-Sport derzeit von zwei Organisationen vertreten:

Die Cheerleadervereinigung Deutschland (CVD) wurde 2003 als ein Unterorgan des American Football Verband Deutschland (AFVD) gegründet. Europäische Wettbewerbe dieser Organisation werden von der European Cheerleading Association (ECA) durchgeführt, der dazugehörige Weltverband ist die International Federation of Cheerleading (IFC).

Der Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland (CCVD) wurde 2007 als eine eigenständige und unabhängige Interessenvertretung der Cheerleader in Deutschland gegründet. Mittlerweile zählt dieser Verband über 17.500 Mitglieder, welche wiederum in 15 Landesverbänden organisiert sind. Der CCVD ist seit Dezember 2017 Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Europäische Wettbewerbe des CCVD werden von der European Cheer Union (ECU) durchgeführt. Der dazugehörige Weltverband ist die International Cheer Union (ICU). Die ICU ist ein vorläufig anerkanntes Mitglied im IOC.

Alterseinteilung

Innerhalb des Cheerleadings gibt es drei Alterseinteilungen:

  • Peewees: CVD bis 12 Jahre / CCVD bis 12 Jahre
  • Juniors: CVD 12 bis 17 Jahre / CCVD 11 bis 17 Jahre
  • Seniors: CVD ab 16 Jahren / CCVD ab 14 Jahren

Cheerleading-Elemente

Motions
Motions sind bestimmte Armbewegungen, die für Spannung und Stärke der Cheerleader entscheidend sind. Diese finden Anwendung in Cheers, Chants, Stunts und Tänzen.

Chants
Unter einem Chant versteht man einen Sprechgesang mit passender mimischer und gestischer Unterstreichung der Aussagen. Chants können während des gesamten Spiels spontan vom Cheerleader-Team als Anfeuerung eingesetzt werden. Sie werden meistens dreimal wiederholt.

Cheers
Cheers sind, ähnlich wie Chants, Kombinationen aus Worten und Bewegungen, dauern allerdings länger. Sie werden nur während der offiziellen Spielunterbrechung und nach dem Spiel dargeboten. Sie werden nicht wiederholt. Der Cheer ist ein Tanz, den man vor allem auf Veranstaltungen vortanzt.

Stunts
Ein Stunt bezeichnet eine Hebefigur, die aus mindestens zwei Personen besteht. Die Zahl der beteiligten Personen kann auf bis zu fünf ansteigen, diese Gruppe wird dann als Groupstunt bezeichnet. Solch ein Groupstunt besteht aus:

  • 1 Mainbase und Sidebase, die sich gegenüber stehen und den Flyer auf den Handinnenflächen tragen, sie fangen den Flyer am Rücken, Gesäß und Oberschenkel.
  • 1 Back, die die Bases unterstützt, indem sie dem Flyer in den Stunt hilft, durch Zählen alles koordiniert und bei „gestandenen Figuren“ die Fußgelenke des Flyers umfasst und nach oben drückt, bzw. den Flyer bei einer „Wurf-Figur“ in einem High-V den Oberkörper auffängt.
  • 1 Flyer/Top. Diese Person wird von den anderen getragen und vollführt oben verschiedene Motions und Figuren, die das Herz des Stunts bilden.
  • 1 Front, die für die Sicherheit des Stunts verantwortlich ist und den Sides (Main- und Sidebase) hilft die Last zu tragen, indem sie sie an den Handgelenken unterstützt und die Beine des Flyers auffängt. Diese Position kann durchaus auch weggelassen werden.

Setzt man mehrere Stunts zu einem größeren Gesamtbild zusammen, bezeichnet man dies als Pyramide. Die Anzahl der beteiligten Personen ist hier unbegrenzt. Pyramiden können bis zu vier Körperlängen hoch gebaut werden. Die „Säulen“ der Pyramide bzw. des Stunts bilden die Bases, die die anderen Personen hochheben. Die oberen Personen heißen Flyer/Top oder High-Flyer. Sollte die Pyramide drei oder mehr Körperlängen betragen, werden die „mittleren“ Personen als Middle Layer, bezeichnet.

Tumbling
Unter Tumbling versteht man alle Elemente des Bodenturnens, wie zum Beispiel Handstand, Flickflack, (gestreckter) Salto, Radschlag, Radwende, Handstandüberschlag usw. Diese können ebenfalls während der gesamten Choreographie gezeigt werden. Oft turnen Tumbler, während der Rest des Teams eine Pyramide aufbaut.

Meisterschaften

09.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Nord in Neumünster
09.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Süd in Deggendorf
10.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft West in Bonn
16.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Ost in Riesa
16.03.2019
CVD Cheerleading Landesmeisterschaft HE, RP & SL in Hanau
17.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Nordost in Riesa
23.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Südwest in Hanau
23.03.2019
CCVD Regionalmeisterschaft Nordwest in Bielefeld
23.03.2019
CVD Cheerleading Landesmeisterschaft BaWü in Ulm
30.03.2019
CVD Cheerleading Landesmeisterschaft NI, MV, HH, & SH in Lübeck
30.03.2019
CVD Cheerleading Landesmeisterschaft NI, MV, HH, & SH in Lübeck
06.04.2019
StormCup in München
24.04. – 26.04.2019
ICU World Cheerleading Championship 2019 in Orlando/Florida
27.04. – 29.04.2019
IASF World Cheerleading Championship 2019 in Orlando/Florida
11.05.2019
Legends of CheerSport in Fürth
18.05.2019
Cheer-Trophy in Wolfsburg
18.05.2019
Southern Cheer Classics in Sauerbach
18.05. – 19.05.2019
CVD Deutsche Cheerleading Meisterschaft in Koblenz
01.06.2019
EuroCheerMasters in Magdeburg
01.06. – 02.06.2019
CCVD Deutsche Cheerleading Meisterschaft in Aschaffenburg
08.06.2019
NorthernCheerMasters in Lübeck
08.06. – 10.06.2019
ELITE Cheerleading Championship in Bottrop
15.06.2019
SummerCheerMasters in Koblenz
15.06.2019
Harzer CheerOpen in Ilsenburg
23.06.2019
Summer All Level Championships SüdOst in Hof
28.06. – 30.06.2019
ECU European Cheerleading Championship in St. Petersburg/Russland
29.06.2019
Summer All Level Championships West in Düsseldorf
13.07.2019
BayernCheerMasters in Nürnberg
16.11. – 17.11.2019
CCVD Landesmeisterschaft CCVBayern
23.11. – 24.11.2019
IFC 10th Cheerleading World Championship in Takasaki/Japan

Statistik*

427 Cheerleading Squads in Deutschland, davon

89 im CVD und 217 im CCVD

121 Verbandslos / noch nicht zugeordnet

*Diese Statistik basiert auf eigene Recherche