Erste Aufnahme eines CCVD Landesverbandes in einem Landessportbund

Ein Meilenstein in der Geschichte des Cheerleadingsports in Deutschland. Zum ersten Mal wird ein reiner Cheerleading-Verband in einem Landessportbund (LSB) als Fachverband für diese Sportart vertreten sein und durch das Alleinvertretungsrecht im LSB die Interessen aller sächsischen Cheerleader gemeinsam vertreten. „Diese Entwicklung bestärkt uns, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, der richtige war“, so Linke weiter. Mit diesem Präzedenzfall aus Sachsen im Rücken, wird die Kommunikation zu diversen weiteren Landessportbünden in anderen Bundesländern sowie dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) aufgenommen. Die Mitgliedschaft in 8 Landessportbünden ist eine der drei Bedingungen für die Aufnahme in den DOSB. Die weiteren Bedingungen sind eine Mindestmitgliederzahl von 10.000 Mitgliedern, die der CCVD erfüllt, sowie die Mitgliedschaft des übergeordneten Weltverbandes im SportAccord oder Internationalen Olympischen Committee (IOC). Die International Cheer Union (ICU), in dem der CCVD Mitglied ist, erfüllt als einziger Weltverband die Mitgliedschaft und Zuständigkeit für Cheerleading im SportAccord und hat inzwischen auch die Mitgliedschaft im IOC beantragt. Insgesamt sieht die Zukunft für eine Aufnahme des CCVD in den DOSB daher sehr gut aus.

(Quelle: www.ccvsachsen.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.